Daily

Sa 21.4.2007 - Di 24.4.2007

Seppi hat heute Ferien am Pool. Ich flicke einen der Reifen. Die Löcher wollen kein Ende nehmen. Ich zähle insgesamt 13 Stück und stopfe die drei Größten davon. Am Abend unternimmt Seppi mit Collin noch eine Tour in den Busch. Toit bereitet heute eine besondere Spezialität – Potje Kos, ein Gericht mit verschiedenen Fleischsorten in...[mehr]


Mi 18.4.2007 - Fr 20.4.2007

Bus reaktivieren »Zuerst müssen wir den Bus starten.«, erklärt mir Seppi bereits vor dem Frühstück. Mit hungrigem Magen versuchen wir Hidalgo Starthilfe zu geben. Leider hat der Toyota von Seppi 12 Volt und nicht 24 Volt beim Starten wie Hidalgo. Hangura weiß Abhilfe. Mit der Batterie aus dem uralten englischen Ferguson Traktor...[mehr]


Di 17.4.2007

Ankunft im Wolkenträumeland Wir stechen mit dem Airbus durch die wattierte Wolkendecke. Flauschig ziehen die Dunstfetzen an uns vorbei. Die Morgenröte taucht die Landschaft in eine zauberhafte Lichtstimmung. Wasserlacken glitzern wie funkelnde Diamanten in der ausnahmsweise grünen Landschaft. Regenschleier zieren, wie mit einem roten...[mehr]


Mo 16.4.2007

Abflug Treffen ein wenig verspätet am modernen Flughafen in München auf unseren Freund Seppi, von dem wir vor drei Jahren bei Ford Kahlhofer in Paternion unseren Bus Hidalgo erstanden haben und seine lebenslustige Frau Henni, die sich schon seit Wochen auf die ersten Nacht ihres Lebens in einem Zelt freut. Seppis Koffer mit den...[mehr]


So 15.4.2007

So 15.4.2007 Abfahrt Die letzten Stunden vor der Abfahrt nach München sind aufgeregte Hektik. Gegen Mittag geht es los. Kommen gegen 18 Uhr bei Marie und Jörgi in München an. Jörgi ist ein langjähriger Freund von mir und der Bruder meiner Ex Astrid. Bekommen bei seiner Firma in der Porzellanmanufaktur, direkt beim Schloß Nymphenburg,...[mehr]


Sa 15.4.2007

Hurra! Es geht wieder los. Wir packen noch die letzen Dinge für die Reise zu unserem treuen GefährtEN Hidalgo nach Namibia. Gerade kam von Seppi, unserem Freund von Ford Kahlhofer in Paternion, ein Anruf. »Du Rüdiger, die Bremsbacken, Lenkgelenke und Kolbenringemontagewerkzeuge sind schwer.« »Wieviel?« »Na 17 Kilo bringen sie schon...[mehr]


Di 8.11.2005

Zurück im Busch? Wir sind fünf Kilometer querfeldein von der perfekt geteerten Straße abgebogen. Drei Dörfer befinden sich in wenigen hundert Meter Entfernung. In Angola kein Problem – Namibia ist jedoch anderes. Eigentlich sollten wir es inzwischen wissen: Neues Land – neue Regeln! »Good Morning! Good Morning!«, tönt es zunächst...[mehr]