Daily

Sa 2.4.2005 und So 3.4.2005

Alltag Haben einen schönen Platz mit Sanddünen im Hintergrund gefunden ohne die lästigen Fliegen, die uns oft den letzen Nerv ziehen. Hier schlagen wir unser Vorzelt auf, da der Waschtag schon längst überfällig geworden ist. Außerdem gehören die beiden vorderen Reifen gewechselt, da das Profil teilweise nur mehr zu erahnen ist – im Sand...[mehr]


Fr. 1.4.2005

Von unserem Adlerhorst am Übernachtungsplatz sehen wir unten im Tal ein altes Fort mit einem gut aus der Ferne erkennbaren ausgefahrenen Weg dorthin - erinnert uns ein wenig an die alten Dracula Filme. Der Raubritter Bekommen in der Früh Besuch von einem Nomaden, den wir bereits am Abend beim Pass getroffen haben. Da bot er uns noch...[mehr]


Do 31.3.2005

1400 Manuskripte Nach einer Nacht einige Kilometer in der Wüste vor der Oase besuchen wir die weltberühmte Bibliothek von Chinguetti in der 1400 Manuskripte zurück reichend bis ins 13. Jahrhundert lagern. Ein kleiner Raum in einem Haus traditioneller Bauweise lagert die Kostbarkeiten. Mohamed, ein 22jähriger Wirtschaftsstudent zeigt...[mehr]


Mi 30.3.2005

Chinguetti Chinguetti gehört auch heute noch zu den sieben heiligen Städten des Islam und ist von Sanddünen geradezu umzingelt. Besonders die Altstadt ist besonders betroffen und wurde das letze Mal 2003 mit EU-Hilfe vom Sand befreit. Ein ziemlich sinnloses Unterfangen, die Dünen sind wieder am Vorrücken. Es gibt auf zwei langgezogenen...[mehr]


Mo 28.3.2005 – Ostermontag und Di 29.3.2005

Sind in zwei Stunden in Ouadâne, was Rüdiger in seinem angeschlagenen Zustand nur recht ist. In der Nacht kommen Halsschmerzen und Schnupfen auf – da nutzen auch 43 Grad im Schatten wenig, wenn der Rhetrovirus zuschlägt – von wegen warm halten uns ähnlich gut gemeinter Ratschläge von Oma. Suchen am Abend ein ruhiges Plätzchen damit...[mehr]


So 27.3.2005 - Osttersonntag

Brot nach Nomadenart Fortsetzung unserer Wüstentour zum Guelb er Rîchât: Der Tag beginnt wieder um sechs Uhr mit Hassans selbst gebackenem Brot und dem obligatorischen Tee. Das Brot geht ganz einfach: Mehl mit Hefetreibmittel, Zucker Salz und Wasser zu einer festen Masse vermengen. Das Feuer für den Tee zuvor war etwas kräftiger und...[mehr]


Sa 26.3.2005 – Mauretanien

Die Kameltour & Schlachtung Die Kameltour geht um sechs Uhr los – Ali kommt plötzlich auch mit, da er uns die Wüste erklären will. Na hoffentlich geht sich das mit den Vorräten aus. „Die Wassersäcke kannst du da lassen!“, erklärt uns Ali. „Sind die Kanister auch sicher dicht?“, hinterfragt Rüdiger, sich an schlechte Erfahrungen aus...[mehr]