Daily

Mi 12.10.2005 – Do 13.10.2005

Versuchen ein paar von den berühmten Schnitzereien der Gegend zu finden. Die Schnitzer die wir besuchn sind zwar ganz gut, doch wir finden keine wahren Künstler. Abendtour mit H’Ippolite Die Abendtour mit H’Ippolites Landrover wird eine Wucht. Wir fahren kreuz und quer durch das große Dorf, besuchen die Schwestern eines polnischen...[mehr]


Di 11.10.2005

... und es kommt noch schlimmer Jetzt haben wir auch noch Sandpassagen. Schlittern eine Steigung runter, die wir ungern aufwärts machen würden. Autsch! Auf der anderen Seite geht es sandig bergauf. Schaffen es gerade noch so – sechs Mal das lustige Spiel! Der Staub ist überall. Irgendwann kommt erodierter Schlaglochasphalt. Kennen wir...[mehr]


Mo 10.10.2005

Dieselknappheit Bei der Tankstelle gibt es leider keinen Diesel – Die 10t-Lieferung vom Samstag war innerhalb weniger Stunden verkauft. Osorio vom Hotel gegenüber: „Dann kommen Pickups, die tanken in Kanister was das Zeug hält!“ Zum Glück hat Osorio noch 500 Liter in den Reservoirs der Tankstelle, die man nur ihm verkaufen darf. Er gibt...[mehr]


So 9.10.2005

Banditen wollten uns berauben Angola kurz nach der Grenze von der der DRKongo im Dorf Nkwa-Nza. POCH, POCH! In aller Früh klopft jemand an die Seitentür und brüllt mit unguter Stimme: „Monsieur le blanche! Monsieur le blanche!“ – Weißer Herr! Weißer Herr!“ Wir reagieren selbstverständlich nicht, denn es könnten noch die fiesen Typen von...[mehr]


Sa 8.10.2005

Grenzpassage leicht gemacht Schon lange keine Grenze mehr gequert – na dann nichts wie hin! Man möchte uns zunächst auf der Lateritstraße nicht durch lassen – heute ist Markttag und die Grenze für Ausländer dicht. „Doch Père Gregory, Pater Gregory hat gesagt wir dürfen durch!“ – „Na, wenn das so ist könnt ihr passieren.“ Die Straße...[mehr]


Fr 7.10.2005

Unser Visa für den Kongo Finden aus Kinshasa leicht heraus. Sieben mal versuchen uns Polizisten zu stoppen, um zu kontrollieren – wir umfahren sie immer elegant, selbst, wenn sie auf die Straße springen. Pfeifen geht uns sowieso nichts an! Unser Malteserorden-Ambassade-Aufkleber zeigt volle Wirkung – Visa für den Kongo! Erst später bei...[mehr]


Mi 5.10.2005 – Do 6.10.2005

Sicherheit Kinshasa – DRKongo: Wir gehören anscheinend zu den einzigen Weißen, die sich zu Fuss fortbewegen. Dabei ist die Stadt mit der üblichen Vorsicht so halbwegs sicher zu erkunden. Wichtig ist es keinesfalls bei der Polizei in ein Auto einzusteigen, wie uns Andy der Superior von der Procure Ste. Anne eingeschärft hat. Vor einer...[mehr]