Daily

Schnappschüße aus zweieinhalb Wochen Bangui

In der Höhle des Löwen Wir befinden uns ja mitten in der Höhle des Löwen. Inzwischen haben wir auch erfahren, dass Weiße normalerweise in Nähe des Hafen nach 15 Uhr, besonders, wenn sie Libanesen sind, verhaftet werden. Einmal erlebten wir die Libanesenausquetschmasche live. Einer der Libanesen vom Phenicia möchte aus seinem Lager im...[mehr]


Mi 24.8.2005 - Fr 26.8.2005

Besuch am Rinderhafen Mit Kapitän Henri haben wir das letze mal vor einer Woche persönlich gesprochen und am Montag eine kurze Email bekommen. Wir beschließen zum Sogalhafen zu fahren. Fünf Kilometer entfernt, wo die Rinder verladen werden. Also rein ins Taxi und durch das Quartier – jedoch dort ist keine Dauphin. „Die Rinder werden in...[mehr]


Do 11.8.2005 – Di 23.8.2005

Wir verhandeln mit Socatraf. Nach zwei Tagen ist der Preis bereits deutlich reduziert, doch noch immer zu teuer. Henri macht uns einen guten Preis, wir besorgen uns die Visa, da es am Dienstag losgeht. Buntes Marktreiben Am Rückweg kommen wir immer am Markt vorbei und decken uns regelmäßig mit Papayas, die hier so köstlich schmecken...[mehr]


Mi 10.8.2005

Routine mit denWegelagerern Inzwischen haben wir Routine mit den Wegelagerern und wir kommen immer schneller durch die Sperren, besonders seit wir uns den wir sind ganz wichtig-Ton von den Vorgesetzten hier zu eigen gemacht haben. Bei den Militärs funktioniert dies am allerbesten. Besonders gut bei den Straßensperren, die, wie uns Mr....[mehr]


Di 9.8.2005

Tropenholz für Europas Wohnzimmer Riesige Baumstämme werden Richtung Küste transportiert. Mit Unbedenklichkeitsbescheinigungen versehen veredeln sie dann beispielsweise als Boden die Häuser... Hürdenlauf durch die Straßensperren Bei der ersten Sperre wieder mal wichtig die Polizei. Inzwischen kennen wir die Psyche der Beamten schon...[mehr]


Mo 8.8.2005

Ein Segen zum Abschied Der Abschied fällt uns schwer, sehr schwer. Pastor Mirko gibt uns auf unseren Wusch einen spontanen und ergreifenden Segen mit auf den Weg – Danke! Inge und Helmut haben uns noch eine köstliches Schwarzbrot gebacken und geben uns eine einem Rettich ähnelnde Frucht mit auf den Weg. Sie begleiten uns noch bis zur...[mehr]


Mo 1.8.2005 – So 7.8.2005

Behandlungsmethoden aus der russischen Raumfahrtmedizin Bei Eva und Klaus fühlen wir uns richtig wohl und lernen die beiden gut kennen. Klaus ist an neuen Behandlungsmethoden immer brennend interessiert. Er ist sogar eine Zeitlang in Rußland gewesen, um eine Technologie der russischen Raumfahrtmedizin kennen zu lernen – SKENAR. Das...[mehr]