Daily

So 31.7.2005

Die Strecke wird Richtung Grenze immer übler, doch inzwischen ist balancieren auf zwei dünnen Streifchen Laterit – der Rest weggespült – auch bei 60 bis 70 Kilometer pro Stunde kein Problem mehr. Darunter rüttelt uns das Wellblech übelst durch. Permanentes Wellblech kombiniert mit tiefen mit Wasser gefüllten Schlaglöchern machen das...[mehr]


Mi 27.7.2005 – Mo 30.7.2005

Einfache Grenze Die Ausreise aus dem Tschad ist problemlos, ein Grenzpolizist meint lediglich, dass unser Visa ja heute abgelaufen sei – netter Versuch. Wir ignorieren seine Ausführungen und bekommen unseren Ausreisestempel. Die Einreise in Kamerun verläuft ähnlich unspektakulär - Polizei – Douane, der Zoll mit Passavant Descriptif...[mehr]


So 17.7.2005 – Di 26.8.2005

Wiedersehen mit Silvia & Charly Heute Montag glauben wir unseren Augen nicht zu trauen, Charly und Silvia, das Schweizer Päarchen steht mit ihrem militärgrünen Landcruiser neben uns in der Zone Technique. Die beiden sind in zwei Tagen mit 12 Stunden Fahrt pro Tag durchgezogen. Im Niger haben sie, wie wir in N’Guigmi, der Grenzstadt,...[mehr]


Sa 16.7.2005

Ankunft in N’Djamena Am späten Nachmittag kommen wir nach N’Djamena, in die Hauptstadt des Tschad. Die Militärs nehmen zu und versuchen uns beiseite zu winken – alleine wir reagieren nicht. Triller! - der Militär verschluckt doch fast sein Pfeifchen - haben ihn einfach nicht gesehen und gehört, der meint doch sicher einen anderen....[mehr]


FR 15.7.2005

TAG 16: ENDE DES HARTEN TEILS DER LAC TCHADUMRUNDUNG: 579 KM Bei den Nomaden Kids sitzen in weitem Abstand für die übliche Lieblingsbeschäftigung: Starren! Während dem Frühstück ziehen in kurzer Entfernung Nomadenfamilien mit Sack und Pack an uns vorbei. Die gebogenen Zeltstangen am Esel stehen in die Höhe und wirken wie Segel. Abou,...[mehr]


Sa 9.7.2005 – Do 14.7.2005

TAG 10 - 15 Die einzigen Österreicher in eigenem Fahrzeug In Bol fragen wir uns zum Douane durch, da wir unser Passavant Descriptif, unsere temporäre Einfuhrgenehmigung, verlängern lassen müssen. Da der Zöllner gerade beim beten ist sehen wir uns den Lac Tchad, Tschadsee an. Ohne Probleme bekommen wir die Verlängerung – gratis! Ein...[mehr]


Do 7.7.2005 – Fr 8.7.2005

TAG 8 UND 9 Kühe mit Auftriebskörper Nach dem Aufstehen meint Gisi: „Da sind Kühe, die sehen aus wie aus einem Fantasyfilm!“ Ein Bulle hat ein so dickes und großes Horn, dass es direkt unecht wirkt. „Wäre was für Emanuel!“, meint Rüdiger. Der Bulle ist jedoch eindeutig dagegen. In einem Reiseführer haben wir gelesen, dass diese...[mehr]