Fr. 14.1.2005

Wir wollten am 4.1. Bilder einspielen und kamen drauf, dass wir das Stromkabel für den Uralt-Laptop vergessen haben. Da die Akkus gerade mal 5 Minuten halten mussten wir nun auf das Paket mit dem Kabel aus Kärnten warten. Der Weg von Österreich in die Schweiz ist anscheinend sehr weit, denn die Post benötigte über eine Woche. War gleich einmal eine gute Geduldsprobe für die Reise durch Afrika.

Am Dreikönigstag waren wir zu einem Dreikönigskuchen, einem typischen schweizer Brauch, eingeladen. Nach dem köstlichen Büffet im von den Gastgebern fast schon überschwänglich barock dekorierten Haus wurde der Dreikönigskuchen serviert. Ein Kuchenstück enthält eine Königin bzw. einen König und die beiden Finder werden zu Dreikönigsmonarchen und haben einige Dinge im Laufe des Jahres zu erfüllen. Beispielsweise ein rauschendes Fest im Frühjahr zu veranstalten.

Wir geniessen die Zeit im Hause Alpiger in den Toggenburger Bergen, machten uns in Karls Skibar nützlich und montierten einige Dinge am Auto, die ursprünglich in wärmeren Gefilden geplant waren. Wir hatten grosses Glück mit dem Wetter - aus unserer Sicht - herrlichen Sonnenschein und angenehme Plusgrade. Jeden Abend verwöhnten wir Gerlinde und Karl mit neuen Menükreationen. Zum Beispiel Cevapcici aus Karls eigenen Lämmern:

Für 4-5 Personen: 600g Lammfaschiertes, 3 EL Rindsuppe, Salz, Pfeffer, 2 EL edelsüsser Paprika, 1 TL Fuego Hot Pepper Sauce oder 10-20 Tropfen Tabascosauce, 2 EL Dijon Senf, 1 EL feingehackte Kapern, 1 EL Mehl, 2 TL getrockneter Majoran, 6 Knoblauchzehen, 1 Ei, 4 EL Olivenöl - Alle Zutaten miteinander verkneten und daumendicke Röllchen formen. Tipp: Vor dem Grillen bzw. Herausbraten die Cevapcici 15 Minuten in die Tiefkühltruhe oder 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Sie ziehen dann besser durch und zerfallen nicht. Dazu am besten selbstgemachtes Kartoffelpüree mit viel Muskatnuss (für 4 Personen fast eine halbe dazugeben). Karl und Gerlinde waren begeistert und nach einem Verdauungsschnaps erzählte uns Karl, wie es als Abfahrtsläufer so war das erste Mal die Streif runterzudüsen.

Wir genossen auch die Schweizer Küche: Zu Gisis Geburtstag am 2.1. gab's leckeres Fleischfondue mit Suppe. Ein wenig eigen muteten uns die Pommes Frites dazu an, doch Karl meinte nur, wer hat's erfunden? … Zu Rüdigers gestrigem Geburtstag hatten wir Raclette mit 4 verschiedenen Raclettekäsesorten - einfach köstlich. So, genug vom Essen geredet.

Gestern telefonierten wir mit diversen Botschaften. Besonders gefallen hat Rüdiger das Gespräch mit der ugandischen Botschaft, es sei ein sehr angenehmes und sicheres Land, wenn man sich den einheimischen Gepflogenheiten anpasst und Uganda hätte eine unverdient schlechte Presse. "Über 1000 Österreicher reisen jedes Jahr ohne Probleme durch das Land." In Ruanda hat sich die Lage inzwischen auch sehr zum Positiven gewandelt und der Konsul meinte: "Sie werden sehen, unser Land ist von einmaliger Schönheit - eine Perle Afrikas." Der Konsul von Mali war auch voll des Lobes für sein Land, einzig die nigerianische Botschaft von Österreich warnte zur Vorsicht - doch über den Tschad und die Zentralafrikanische Republik ist wohl noch schwieriger weiter zu kommen.

Heute sind wir schon gespannt ob die Landung der ESA- Raumsonde Huygens auf dem Saturnmond Titan gelingen wird.

Am Sonntag frühmorgens geht's dann weiter. Wer ein Login hat, kann sich die geplante weitere Reiseroute im Menü Reiseroute ansehen. Weitere Fotos sind in BILDER --> START und SCHWEIZ zu finden.









Kommentare

Anzeige: 36 - 40 von 47.
 

share share aus q6dRSP8Rzh

Freitag, 17-01-14 04:41

At last, someone who comes to the heart of it all

 

Bhavika Bhavika aus xWJoeGUiI2

Mittwoch, 01-01-14 06:49

Eine andere Mf6glichkeit we4re doch, nach Sprachen zu sklteeieren. Englisch spricht man ja z. B. nicht nur in BG und USA, sondern auch in vielen anderen Le4ndern. Es we4re also schf6n, wenn ich sagen kf6nnte, dass meine Webseite ffcr alle Menschen relevant ist, die Englisch sprechen.

 

Ayumi Ayumi aus SWcx7tBeVJYB

Mittwoch, 01-01-14 03:00

Ein sehr, sehr guter Vortrag, der unglaublich gut auch meine Gedanken zum Umgang mit Tieren und der Perversion der meclnhsichen Rasse beschreibt. Wir stellen und quasi fcber alles, nur Begrfcnden kf6nnen (bzw. wollen) wir es nicht. Ganz schlimm.Aber es beste4tigt mich umso mehr in meiner Entscheidung, mit Leib und Seele Vegetarier zu sein.VG,Torsten von Vollzeitvegetarier.de

 

Ayumi Ayumi aus SWcx7tBeVJYB

Mittwoch, 01-01-14 02:59

Ein sehr, sehr guter Vortrag, der unglaublich gut auch meine Gedanken zum Umgang mit Tieren und der Perversion der meclnhsichen Rasse beschreibt. Wir stellen und quasi fcber alles, nur Begrfcnden kf6nnen (bzw. wollen) wir es nicht. Ganz schlimm.Aber es beste4tigt mich umso mehr in meiner Entscheidung, mit Leib und Seele Vegetarier zu sein.VG,Torsten von Vollzeitvegetarier.de

 

gisi & ruediger

Samstag, 22-01-05 17:43

hi angie,

sind in einem suessen kleinen oertchen namens LIMOUX. einige km unter carcassonne. da das rezept so gut angekommen ist, werden wir weitere posten - auf den spuren von simmels ES MUSS NICHT IMMER KAVIAR SEIN ;-) ruediger hat das buch vor allem wegen der rezepte gekauft.

lg gisi & ruediger

 
 

Kommentar abgeben

Ins Gästebuch eintragen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz